Mobile-First Index: Was bedeutet das für SEO?

Wir leben in einer vernetzten Welt, in der es das Gefühl hat, dass Smartphones überall sind; mit Menschen, die auf Schritt und Tritt in ihre Bildschirme vertieft sind.

In den USA, Großbritannien und Kanada, um nur einige zu nennen, machen mobile Geräte mehr als 60 % des gesamten Internetverkehrs aus; 2014 überstieg die mobile Internetnutzung sogar die Desktop-Nutzung. Angesichts dieser Statistiken ist es keine Überraschung, dass Google zur Mobile-First-Indizierung übergeht.

Die mobile Internetnutzung übertrifft die Desktop-Nutzung im Jahr 2014. Kredit: Intelligente Einblicke

Jetzt fragen Sie sich vielleicht: Was ist die mobile First-Indizierung?

Es ist einfach die Art und Weise, in der Googles Indizierungs-Bots, auch bekannt als Spider, das Web durchforsten. Bislang lag der Schwerpunkt auf der Desktop-Internetnutzung, was bedeutet, dass diese Bots den Desktop-Versionen von Webseiten den Vorrang geben. Jetzt werden sie beim Crawlen des Webs mobilen optimierten Inhalten den Vorrang geben.

Wird sich die Änderung auf das Page Ranking und die SEO auswirken?
Möglicherweise. Wenn Sie eine reaktionsfähige Website verwenden oder wenn Sie eine richtig optimierte mobile Version haben, sollten Sie, wenn überhaupt, nur wenige Änderungen sehen.

Google kündigte seine Pläne für die erste Indizierung für mobile Endgeräte bereits im November 2016 an und wird diese schrittweise im Laufe des Jahres 2017 umsetzen. Derzeit werden Tests durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Qualität der Nutzererfahrung und der Suchergebnisse durch diese Indexierungsänderung nicht beeinträchtigt wird. Wie Doantam Phanof vom Google-Webmaster-Blog sagte:

„Wir verstehen, dass dies eine wichtige Veränderung in unserer Indizierung ist, und wir nehmen sie ernst. Wir werden in den kommenden Monaten in kleinem Maßstab weiter sorgfältig experimentieren und diese Änderung in Angriff nehmen, wenn wir überzeugt sind, dass wir eine großartige Nutzererfahrung haben.

Auch wenn es oberflächlich betrachtet einfach erscheinen mag, ist das Hauptproblem bei der Umstellung auf Mobile First Indexing, dass Desktop-Sites schon so viel länger existieren als mobile Sites und die Menge an Metadaten für mobile Geräte nicht so reichlich vorhanden ist. Mit anderen Worten, das mobile Web hat aufgrund des Vorsprungs, den der Desktop hat, viel weniger Inhalte und Links.

Im Wesentlichen muss Google neue Signale und Metriken entwickeln, die diese Lücke füllen, damit der Wechsel nahtlos verläuft. Ein gutes Beispiel dafür ist das neue Verfahren zur Messung der Seitengeschwindigkeit, das für mobile Sites geplant ist – die Geschwindigkeit der Desktop-Seite ist für das Handy nicht relevant.

Wie sollte ich mich auf die Mobile-First-Indizierung vorbereiten?
Zunächst einmal hat sich Google bereits auf mobile-freundliche Suchmaschinen-Updates konzentriert, so dass dieser Schritt es nur noch offizieller macht. Wenn Sie Ihre Blogs und Websites bisher noch nicht für mobile Endgeräte optimiert haben, leidet die Leistung Ihrer Website bereits darunter.

Die erste und offensichtlichste Antwort auf die Frage nach der Lösung ist die Optimierung für mobile Endgeräte. Es gibt eine Reihe von Schritten, die Sie dazu unternehmen können. Der einfachste Weg, Ihre Website und ihre Funktionalität zu verbessern, ist ein reaktionsfähiges Design – ein dynamischer Ansatz für das Aussehen Ihrer Website, abhängig von der Bildschirmgröße, der Auflösung und dem Betriebssystem.

Dies ist keine neue Entwicklung, und die meisten CMS-Plattformen bieten reaktionsfähige Themen und Layouts. Darüber hinaus stehen Ihnen einfache Tools zur Verfügung, mit denen Sie feststellen können, ob Ihre Website mobilfreundlich ist.

Natürlich können Sie immer noch separate Versionen Ihrer Website verwenden oder sogar weiterhin nur eine Desktop-Site verwenden, da der neue Algorithmus diese gut indiziert, aber sie könnte in den SERPs aufgrund der schlechten mobilen Leistung möglicherweise abgeschwächt werden.

Also, abgesehen von größeren Designänderungen, was können Sie noch tun, um Ihr Ranking und SEO zu verbessern?

Strukturierte Daten verwenden
Strukturierte Daten sind On-Page-Mark-up, die es Crawlern ermöglichen, die Inhalte Ihrer Website vollständig zu verstehen. Außerdem ermöglicht es Suchmaschinen, reichhaltige Schnipsel in den Suchergebnissen zu produzieren und Ihre Website in den SERP-Ergebnissen möglicherweise weiter nach oben zu bringen. Das Structured Data Testing Tool ist ein kostenloses Tool von Google, mit dem Sie strukturierte Daten in Websites validieren und testen können.

Obwohl es wichtig ist, können diese strukturierten Daten aus der mobilen Version Ihrer Website entfernt werden, um die Geschwindigkeit der Website zu erhöhen und die Indizierung „mobile-first“ einzuhalten.

Wenn Ihre Website nur eine in der Suchkonsole verifizierte Desktop-Version hat, sollten Sie auch Ihre mobile Website hinzufügen und verifizieren. Es wird außerdem empfohlen, ein robots.txt-Testtool zu verwenden, um zu sehen, ob Ihre mobile Website für einen Googlebot (Google-Indexer oder Spider) gesund aussieht.

Inhalt
Obwohl dies eine große Veränderung ist, gilt die Standardpraxis immer noch für die Produktion von SEO-freundlichen Inhalten.

Es gibt ein paar kleine Optimierungen, die Sie an Ihren Inhalten vornehmen können, um die Leistung Ihres Mobiltelefons aus Sicht der Nutzer zu verbessern. In den meisten Fällen geht es nicht um eine bestimmte Technik, sondern darum, wie Sie über Ihre Inhalte denken.

Eine der ersten Fragen, die Sie sich stellen sollten, ist folgende: Ist das Surfen auf Ihrer Website auf einem mobilen Gerät eine gute Erfahrung?

Sicher, lange und informative Artikel sind wichtig, aber dieser 5000-Wort-Artikel kann auf einem Smartphone wirklich einschüchternd aussehen. Wenn Sie kurze Absätze mit viel Weißraum verwenden, werden Ihre Inhalte leichter lesbar, wenn sie für kleinere Bildschirmgrößen verkleinert werden.

Sie sollten auch darüber nachdenken, Ihre Texte mit Bildern und Infografiken zu unterteilen. Video- und Audio-Inhalte funktionieren auch auf Mobiltelefonen, da ungeduldige Browser nicht lange bleiben, um einen ganzen Textstreifen zu lesen. Wenn Sie den Inhalt einer Webseite variieren, egal ob es sich um Video- oder Audioinhalte handelt, sprechen Sie mehr Benutzer an und ermutigen Spider, Ihre Seite zu durchforsten.

Wie sieht die Zukunft aus?
Für jeden, der die SEO-Trends verfolgt, ist die Indizierung als erstes Handy keine wirkliche Neuigkeit. Google konzentriert sich schon seit Jahren auf die Steigerung und Verbesserung des mobilen Erlebnisses.

Handyspezifische Updates verändern langsam die Online-Landschaft; die Einführung von AMP (Accelerated Mobile Pages) ermöglicht den Nutzern den Zugriff auf Ihre Inhalte mit stark verbesserter Geschwindigkeit und App-Streaming ermöglicht die Nutzung von Apps, ohne diese tatsächlich auf Ihr Gerät herunterzuladen.

Glücklicherweise ist die Verbesserung Ihrer Website für die Indizierung auf dem Handy nicht kompliziert für den durchschnittlichen Digital Marketer. Konzentrieren Sie sich einfach darauf, großartige Inhalte zu erstellen, und stellen Sie das Benutzererlebnis in den Mittelpunkt aller Änderungen, die Sie an Ihrem Desktop und Ihren mobilen Websites vornehmen.

Letztendlich ist die Optimierung Ihres Blogs für das Handy eine Frage des gesunden Menschenverstands, da der Großteil Ihres Publikums langsam dorthin migriert und es in den letzten Jahren eine klare Verschiebung der Marketing-Trends gibt.

Kommentar verfassen

de_DEGerman
de_DEGerman
%d Bloggern gefällt das: